Eine Münze für den Norden

Sonderprägung zum 700. Geburtstag Bochums erschienen

Unsere Stadt Bochum wird in diesem Jahr 700 Jahre alt. Das dürfte jeder mitbekommen haben. Die großen Feiern sind wegen der Pandemie ja leider ausgefallen. Aber wer will, kann sich 700 Jahre Bochum auch nach Hause holen, in Form einer Medaille.

Bezahlen kann man damit nicht, schön ist sie trotzdem. Eigens für den Bochumer Norden gibt es jetzt eine besondere Plakette. Darauf zu sehen: die Wahrzeichen des Nordens. Die Medaille ist eine von sechs Sonderprägungen für die Bochumer Stadtbezirke. Und man kann natürlich auch alle einzelnen sammeln. Bis zum November sollen alle erschienen sein.

Die Nord-Medaille ist die dritte in der Reihe, nach Bochum-Mitte und Wattenscheid. Bei der zuerst aufgelegten Medaille von Bochum-Mitte ist ein Sammeletui im Kaufpreis von 29 Euro inklusive. Dort finden sich auch historische Informationen zu den einzelnen Motiven der sechs Sonderprägungen sowie die numismatischen Daten.

EuroMint hat die Münze gestaltet

Gestaltet wurde die Sammeledition von der Europäischen Münzengesellschaft EuroMint, die vor über 35 Jahren in Bochum gegründet wurde, in Zusammenarbeit mit der Stadt Bochum und der Bochum Marketing GmbH. Die mit 24 Karat vergoldete Medaille höchster Prägestufe für Bochum-Nord ist ab sofort in der Bochum Touristinfo auf der Huestraße in der Innenstadt sowie online unter www.wirsindbochum.de und im Shop von EuroMint erhältlich.

Medaille kostet 29 Euro

Die Medaille kostet 29 Euro und hat einen Durchmesser von 30 mm, verfügt über eine Spiegelglanz-Qualität und ist in Handarbeit geprägt worden. Die Vorderseite zeigt das Kulturwerk Lothringen, die St.-Vinzentius-Kirche, den Ruhr Park und das Amtshaus Gerthe. Gerahmt werden die Motive von dem Schriftzug „700 Jahre Bochum“ mit der Datierung „1321-2021“ und den einzelnen Stadtteilen des Bezirks: Bergen, Hiltrop, Gerthe, Harpen und Kornharpen. Auf der Rückseite ist das Wappen der Stadt Bochum abgebildet.

Schlagwörter