Stadtjubiläum nicht planbar

700-Jahr-Feier: „Uns fehlt die Perspektive“

700-Jahr-Feier Bochum und keiner geht hin? Wenn man Hans-Heinrich „Hansi“ Albert nach dem fragt, was denn von den Maischützen zur 700-Jahr-Feier der Stadt Bochum geplant ist, ist die Antwort kurz und bündig: „Nix“.

700-Jahr-Feier nicht planbar

Der Vorsitzende des Bürger-Schützen-Vereins Bochum-Harpen 1874 würde gern etwas vorbereiten und planen. Geht aber nicht: „Im Moment liegen das Veranstaltungswesen und auch unsere Treffen brach. Alles wird zwar angedacht, aber nichts ist sicher. Und Aktionen, die kurzfristig zu stemmen sind, sind kaum zu planen.

Uns fehlt da die Perspektive. Ich wüsste nicht, was wir gerade vorbereiten sollten. Alle Verantwortlichen sagen uns: Abwarten! Ich glaube, dass wir frühestens Mitte März wissen, ob überhaupt etwas geht.“ Im Moment kommuniziere man ohnehin nur elektronisch.

Vereinsheim seit letzten März geschlossen

Derzeit, so Albert, kämpfe man wenigstens um eine Perspektive für den Maiabend in Harpen. Aber auch das sei schwierig. Das Vereinsheim ist seit dem letzten März geschlossen, die vielen älteren Mitglieder des Vereins hielten sich aus verständlichen Gründen zurück.

„Ich gehe aber davon aus, dass es auch nach der nächsten Entscheiderrunde für das Veranstaltungwesen weiter schwer bleibt“, meint Hansi Albert, „und dann mit Partnern etwas auf die Beine zu stellen, bei denen auch was hängenbleiben soll, ist problematisch.“

Schlagwörter