Skip to main content

Aus Schotterweg wird Asphalt

Rad- und Gehweg zwischen Alter Wittener Straße und Ümminger See wird ausgebaut

Die Verbindung des Stadtteils Laer mit dem Freiraum Ümminger See ist ein wichtiges Ziel des „Freiraumkonzepts Laer“ und des Förderprojekts „Grüne Infrastruktur“. Dieses Ziel setzt die Stadt Bochum ab Juni baulich um. 

Bereits begonnen haben vorbereitende Arbeiten für den Ausbau des Rad- und Gehwegs, der die Alte Wittener Straße mit dem Nordufer des Ümminger Sees auf einer Gesamtlänge von 900 Metern verbinden wird. 

Aus dem vorhandenen Rasen- und Schotterweg durch die Felder im Osten von Laer wird ein 3,50 Meter breiter Asphaltweg mit beidseitigen Blühstreifen am Wegesrand, mit dem Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrende auf direktem Weg von einer Abzweigung der Alten Wittener Straße zum Ümminger See kommen. Landwirtschaftliche Fahrzeuge werden die Verbindung weiterhin mitnutzen. 

Die meisten Kosten übernimmt das Land 

Die Versorgungsleitungen im Bereich des Wegs haben die Stadtwerke Bochum vorab erneuert. Für den Bau des Rad- und Fußweges stehen rund 430.000 Euro zur Verfügung. Der Großteil der Baukosten ist förderungswürdig: 75 Prozent der Kosten übernimmt das Land Nordrhein-Westfalen, die restlichen 25 Prozent sind gedeckt durch städtische Eigenmittel. Die Fertigstellung des Rad- und Fußweges von Alter Wittener Straße bis Ümminger See ist für Sommer 2022 geplant.

Schlagwörter


  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Sportjugend Bochum
  • USB Bochum
  • Glasfaser Ruhr
  • Stadtwerke Bochum