Skip to main content

„Innen laufen! Das spart Weg!“

Nur Gewinner beim Bezirkssportfest der Grundschulen an der Heinrichstraße 

Pendelstaffel, Flatterballwurf, Medizinballstoß – was klingt wie das mieseste und quälendste Zirkeltraining, hat allen riesig Spaß gemacht. Mitte Mai fand auf der Sportanlage Heinrichstraße in Gerthe das traditionsreiche Bezirkssportfest der Grundschulen statt. 

Zuvor hatten alle Grundschulen im Norden ihre eigenen Sportfeste durchgezogen und dabei ermittelt, wer denn ins Team kommt, um im Wettkampf gegen die anderen Grundschulen zu bestehen. 

Die Gemeinschaftsgrundschulen Liboriusschule, Maischützenschule, In der Vöde, Frauenlobschule und die Hans-Christian-Andersen-Schule waren am Start, natürlich unterstützt von einer stetig wachsenden Zuschauerschar mit Eltern, Großeltern und vielen freiwilligen Helfern.

Hans-Christian-Andersen-Schule hat das Sportfest organisiert

Der Bewegungsdrang nach zwei Jahren Pandemie ist groß bei den Kindern – aber ebenso die Disziplin. Ganz erstaunlich eigentlich für so viele Kinder der Jahrgangsstufen drei und vier. Sobald eine Ansage über die Mikrofonanlage kommt, sind alle ganz still, es gibt einen fairen Applaus für alle, die Gegner, die Helfer. Man wünscht sich gegenseitig viel Kraft und eine gute Konzentration.

„Alle Events, bei denen viele Leute zusammenkommen können, nehmen wir gerne mit“, sagt Silvio Kochmann, der stellvertretende Leiter der Hans-Christian-Andersen-Grundschule, die das Bezirkssportfest in diesem Jahr organisiert, die Schulen wechseln sich in der Austragung untereinander ab. 

Bezirksbürgermeister überreicht die Pokale

„Das ist immer ein toller Moment, die Kinder der verschiedenen Schulen können sich so auch mal untereinander treffen, das ist ja nicht so häufig“, sagt er auch noch. Dann aber muss er zurück an seinen Kampfrichter-Tisch, alle Ergebnisse des Vormittags laufen bei ihm zusammen. 

Währenddessen wird beim Ausdauerlauf auf der Bahn kräftig angefeuert, die Kinder müssen an Relaisstationen Tennisbälle von einer Kiste in die andere werfen, im Vorbeilaufen. „Lauf weiter innen, da ist der Weg am kürzesten!“ ruft ein mitgereister Sportlehrer. Nicht, dass jemand auf die Idee kommt, beim Sport könne man nicht auch noch was über Mathematik lernen.

Am Ende gewinnt die Liboriusschule den Pokal in der Jahrgangsstufe 3, die Maischützenschule im Jahrgang 4. Überreicht wird der natürlich von Bezirksbürgermeister Henry Donner. Den Applaus aber bekommen alle – wie schon vorher, bei allen Wettkämpfen. Auch, wenn mal was daneben ging.

Schlagwörter


  • USB Bochum
  • Glasfaser Ruhr
  • Sportjugend Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Stadtwerke Bochum