Ambulante Hospizarbeit Bochum

Neue Gesprächsgruppe für junge Trauernde

Die Ambulante Hospizarbeit Bochum hat im Januar eine neue Gesprächsgruppe für junge Trauernde eigenrichtet, die zwischen 20 und 45 Jahre alt sind.

Die Treffen finden einmal monatlich (außer in den Ferien) donnerstags von 18.30 Uhr bis 20 Uhr in den Räumen des Hospizes St. Hildegard, Königsallee 135/Wendehammer Ostermannstraße statt. In der Gruppe treffen sich Trauernde, die vor einiger Zeit einen nahestehenden Menschen, z. B. ein Elternteil, ihre Großeltern oder ein Geschwister verloren haben.

Bei jungen Erwachsenen passt der Tod oft nicht ins Konzept. Sie stehen „mitten im Leben“, wollen es genießen und intensiv spüren. Ein Todesfall im engeren Kreis der persönlichen Beziehungen erschüttert dieses Konzept fundamental.
Junge Erwachsene sind durch den Tod eines nahestehenden Menschen oft verunsichert und brauchen daher eine geschützte und vertrauensvolle Atmosphäre.

Trauer ist ein angeborenes Gefühl und die natürliche Reaktion des Menschen auf einen Verlust. Viele Empfindungen sind neu und um sich und die eigene Trauer verstehen zu können, kann ein Austausch mit Menschen, denen ähnliches widerfahren ist, sehr hilfreich sein.

Raum zum Austausch

Die Ambulante Hospizarbeit Bochum möchte junge Trauernde dabei unterstützen und ihnen Raum zum Austausch und Teilen von Gefühlen und Schmerz geben. Sie erhalten Informationen über den Trauerprozess und seine Trauerfacetten und erarbeiten thematisch Bewältigungsstrategien, neue Verhaltensweisen und Ansätze. Die Themen und Gespräche richten sich nach den Bedürfnissen und situativen Erfahrungen der Teilnehmenden.

Die Gruppe wird von Frau Heide Großgarten (hauptamtliche Koordinatorin und angehende Trauerbegleiterin nach BVT) und einer ehrenamtlichen, angehenden Trauerbegleiterin geleitet.

Die Teilnahme ist kostenfrei und nach vorheriger Anmeldung unter 0234/8908100 möglich.

Schlagwörter