Skip to main content

Ausbildung jetzt
auch in Teilzeit möglich

Mehr als 35 Auszubildende bei der BOGESTRA gestartet

Für 36 junge Menschen hat im August die berufliche Zukunft bei der BOGESTRA begonnen.

In acht Berufen starten die neuen Auszubildenden in ihren neuen Lebensabschnitt: Elektroniker*in für Betriebstechnik, Fachinformatiker*in Schwerpunkt Systemintegration, Industriemechaniker*in, Kaufleute für Büromanagement, Kfz-Mechatroniker*in, Mechatroniker*in und Fachkraft im Fahrbetrieb sowie KIA-Elektroniker*in. 

In einem Schreiben des regionalen Mobilitäts-Unternehmens heißt es: „Der Corona-Pandemie zum Trotz bietet die BOGESTRA weiterhin Ausbildungsplätze in gewohnt hoher Zahl und bleibt damit eine der Top-Ausbilderin der Region.“

Azubis aus der gesamten Nachbarschaft

So kommen die meisten der Auszubildenden zwar aus Bochum, Gelsenkirchen, Witten und Recklinghausen – Neu-Bogestraner stammen z.B. auch aus Herne, Hattingen, Ennepetal, Sprockhövel sowie auch aus Marl, Waltrop, Essen und Köln. Aufgrund des hohen Stellenwerts der Ausbildung finden sich unter den Besten des Landes auch immer Auszubildende des Unternehmens. 

Die BOGESTRA nimmt auch schon Bewerbungen auf Ausbildungsstellen für das kommende Ausbildungsjahr entgegen.

Neu Arbeitszeit-Konzepte auch für Azubis

Neu ist: Die Ausbildung bei der BOGESTRA ist jetzt auch in Teilzeit möglich.

Das geht für drei Ausbildungsberufe. So ist es möglich, bei den Ausbildungen der Fachkräfte im Fahrbetrieb, der Fachinformatiker mit dem Schwerpunkt Systemintegration und der Kaufleute für Büromanagement mit dem Schwerpunkt Marketing und Vertrieb die betriebliche Arbeitszeit um bis zu 25 Prozent zu senken. Die Bogestra setzt auf flexible Arbeitszeitmodelle. Ganz individuell will man auf Auszubildende mit Teilzeitwunsch eingehen und die jeweils passende Lösung finden.

„Damit wollen wir Hürden abbauen und Ausbildungsmöglichkeiten zum Beispiel für Menschen mit Care-Verantwortung anbieten“, erklärt Kirsten Schröder, Fachreferentin Personalentwicklung und Recruiting bei der BOGESTRA. „Durch individuelle Arbeitszeitvereinbarungen können wir zum Beispiel Arbeitszeiten so anpassen, dass Kinder morgens entspannt in die Betreuung gebracht werden können.“

Alle sollen auf dem gleichen Stand sein

Nach dem schulischen Abschluss werden dann die Ausbildungsstunden, die im Betrieb weniger geleistet wurden, angehängt. Dadurch kann die Ausbildung länger dauern als die sonst üblicherweise veranschlagten drei Jahre. Es wird damit aber auch sichergestellt, dass alle Absolventen und Absolventinnen nach ihrem Abschluss auf dem gleichen Stand sind.

Wer sich für die Ausbildungsmöglichkeiten bei der BOGESTRA interessiert, findet Informationen zu den einzelnen Berufen und dem Bewerbungsverfahren unter www.bogestra.de/karriere.

Schlagwörter


  • Glasfaser Ruhr
  • Stadtwerke Bochum
  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Sportjugend Bochum
  • USB Bochum