Zoff um Parkplätze an Schule

Lehrer verzweifeln an der Liselotte-Rauner-Schule

Es gab in der Vergangenheit häufig Ärger um von Anwohnern belegte Lehrerparkplätze an der Liselotte-Rauner-Schule. Bezirksvertretung und Verwaltung streben eine schnelle Lösung an.

Stein des Anstoßes: Bei der Erweiterung der Schule und der Umstrukturierung des Umfeldes wurden in der Postgasse 30 PKW-Stellplätze auf bzw. vor dem städtischen Grundstück der Schule errichtet. Diese Stellplätze waren von Anfang an als Lehrerparkplätze mit Hinweisschildern gekennzeichnet.

Im Nachmittagsbereich sollten diese Parkplätze in der außerschulischen Zeit (von 17 bis 7 Uhr) von Anwohnern frei mit genutzt werden. Doch diese Mitnutzung hat nicht funktioniert. In der Vergangenheit kam es vermehrt zu Beschwerden der Schulleitung, dass die PKW-Stellplätze von Fremdparkern genutzt werden und die Lehrer in den Morgenstunden keinen Parkplatz zur Verfügung haben.

Schutzbügel sollen kommen

Persönliche Gespräche zwischen Schulleitung und Anwohnern konnten das Problem nicht lösen. Es fanden bereits einige Ortstermine mit Bezirksbürgermeister Hans Peter Herzog, dem Schulleiter und der Verwaltung statt, um eine Lösung für die Situation zu finden.

Nach intensiver Prüfung sollen nun die Stellplätze künftig mit Absperrbügeln versehen werden. Damit ist das unberechtigte Parken nicht mehr möglich. Die Montagekosten der Parkplatzbügel belaufen sich auf ca. 10.000 Euro.

Schlagwörter