Skip to main content

Ehemaliges Realmarkt-Gelände

Weiter keine Neueröffnung von Edeka und Lidl in Langendreer in Sicht

Eigentlich sollte an dem traditionsreichen Einzelhandelsstandort im Herzen von Langendreer schon längst wieder eingekauft werden können.

Ursprünglich gab es Prognosen, im Frühjahr 2022 an der Hauptstraße eröffnen zu können. Inzwischen will keiner mehr einen Eröffnungstermin für die neuen Läden von Edeka und Lidl in der ehemaligen Müserbrauerei nennen.

„Es bleibt spannend“, kommentiert Lothar Rungenhagen, Immobilienleiter von Lidl, die verfahrene Situation auf der Baustelle inzwischen mit Galgenhumor. Ähnlich sieht es Daniel Driller, der Betreiber des Edeka-Marktes, der „irgendwann mal“ eröffnen soll. „Ob das noch in diesem Sommer sein wird, kann ich nicht sagen“, erklärt Driller ratlos. Sowohl Lidl als auch Edeka hängen am Fliegenfänger. 

Pannen und Pleiten auf der Baustelle

Beide Unternehmen sollen das fertige Gebäude zu einem mittlerweile unbestimmten Termin übernehmen. Seit November 2021 wird vom Besitzer der ehemaligen Real-Ladenkette, das ist die russische SCP Investment Group, in Langendreer kernsaniert.

Hinter vorgehaltener Hand hört man von einer Serie von Pannen, Pleiten und unliebsamen Überraschungen auf der Baustelle. Mit belastbaren Fakten geht der Investor auch gegenüber seinen Partnern äußerst sparsam um. Björn Beier begleitet die Baustelle für Edeka. Auch ihm ist das Vorgehen ein Rätsel. „Was hier abläuft,  nützt keinem etwas und kostet nur Geld“, spricht Beier Klartext.

Schlagwörter


  • Volksbank Bochum Witten EG
  • Sportjugend Bochum
  • Stadtwerke Bochum
  • Glasfaser Ruhr
  • USB Bochum