30.000 Euro Gesamtschaden

Glück im Unglück für Bochumerin: Bahnschranke durchbohrte Fahrzeug

Einen aufmerksamen Schutzengel hatte eine Autofahrerin aus Bochum: Bei einem Unfall durchbohrte eine Bahnschranke ihr Fahrzeug – und verfehlte die 61-Jährige dabei wie durch ein Wunder nur knapp.

Der Unfall ereignete sich am Dienstagmorgen, 8. März, in Bochum-Mitte. Gegen 8.30 Uhr war die 61-Jährige mit ihrem Auto auf der Harpener Straße unterwegs. Als sie den dortigen Bahnübergang erreichte, stieß sie gegen die hinabsinkende Bahnschranke, die ihre Scheibe durchschlug und den Innenraum durchbohrte. Getroffen wurde die 61-Jährige zum Glück nicht.

Passanten befreiten Bochumerin

Mehrere Passanten befreiten die Bochumerin aus ihrem Fahrzeug. Sie trug lediglich leichte Verletzungen davon. Eine Rettungswagenbesatzung brachte sie in ein Krankenhaus, wo sie schließlich ambulant versorgt wurde.

Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt nach einer ersten Schätzung 30.000 Euro. Die Polizei sperrte den Bereich für die Dauer der Unfallaufnahme.

Schlagwörter