Holger Terstegge

Ausse Lohrheide – die SG 09-Kolumne Mai 2021

09-Geschäftsstellenleiter Holger Terstegge philosophiert als ehemaliger Zeugwart über alte und neue Zeiten bei der SGW.

Hallo Wattenscheid,

nun ist die Saison 2020/21 also endgültig beendet und geht als unvollendet in die Geschichte ein. Für uns 09er bekanntlich die zweite Spielzeit in Folge, aber wir lassen die Vergangenheit hinter uns liegen und schauen vorsichtig optimistisch in die Zukunft.

Am 9. (!) Mai hat die Truppe von Trainer Christian Britscho ihren Trainingsbetrieb eingestellt. An reguläres Training war aus bekannten Gründen nicht zu denken, aber besser als auf dem Sofa rumzuschimmeln oder online zu trainieren, waren die Distanz-Übungseinheiten allemal.

Bereits seit Monaten laufen bei unserem aller Lieblingsverein die Vorbereitungen für das kommende Spieljahr in der Oberliga Westfalen. Vorstand und Trainerteam haben schließlich Zeit und sonst eigentlich nichts zu tun. Mittlerweile ist der Kader so gut wie komplett, erste Testspiele sind vereinbart, ein Trainingslager (leider wieder nicht in Dubai) reserviert und ein neues Trikot ausgesucht. Ob alles so kommt, wie geplant – wir werden es erfahren.

Die Saison 2021/22 soll Mitte August starten. Ob in gewohnter Form mit Hinunde-Rückrunde oder einer einfachen Runde mit anschließenden Play-Offs und einer beispielsweise Nord/Süd-Teilung der Liga ist Gegenstand von Diskussionen und natürlich dem weiteren Verlauf der Pandemie geschuldet. Die zweite Variante finde ich persönlich sehr attraktiv. Es ist eine Abkehr vom ständig gleichen und warum nicht einmal etwas Abwechslung in den üblichen Ligaalltag bringen.

Während der wenigen Test- und Meisterschaftsspiele zu Saisonbeginn mussten wir in der Geschäftsstelle Listen ohne Ende führen. Jeder der Gast in der Lohrheide war, erinnert sich an die Prozedur am Stadioneinlass. Damit ich nicht aus der Übung komme, hier eine Liste der fünf aufregendsten Spiele die ich mit der Sportgemeinschaft erleben durfte:

5. Heimspiel gegen den VfR Bürstadt, 1984

Bis zur 87. Minute lag die SG mit 1:2 zurück, leistete sich noch den Luxus einen Elfmeter zu verschießen und gewann am Ende trotzdem mit 3:2.

4. Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach, 1992

Nach einem 0:2 Rückstand konnte die Truppe das Spiel drehen und gewann nicht nur 3:2 sondern sicherte sich mit dem Sieg den Klassenerhalt in der Bundesliga.

3. Auswärts bei Rot-Weiss Essen, 2018

Wenn man zurückliegt und kurz vor Ende den Spielstand umdreht, ist es immer am aufregendsten. Warum Angelo Langer und Berkant Canbulut nach dem 3:2 Sieg nicht heilig gesprochen wurden, bleibt mir ein Rätsel. Über den Saustall nach dem Spiel in der Kabine reden wir trotzdem noch.

2. Jedes Spiel gegen den großen FC Bayern und die quasi endlos Siegesserie

gegen Alemannia Aachen.

1. und für alle Zeit unerreicht, bleiben die Relegationsspiele gegen Bergisch Gladbach 2012. Gänsehaut …

Bis die Tage und schwarz/weiße Grüße
Euer Holger

Schlagwörter