700 Jahre Bochum

Sonderprägung für den Bochumer Osten

Die Sammeledition der Medaillen zu 700 Jahre Bochum füllt sich. Das neuste Motiv der Serie zeigt die Wahrzeichen des Bochumer Ostens.

Die Medaille hat einen Durchmesser von 30mm, verfügt über eine Spiegelglanz-Qualität und ist in feinster Handarbeit geprägt worden.

Die Vorderseite zeigt das Schachtgerüst der Zeche „Robert Müser“, das O-Werk auf Mark 51°7, das Kulturzentrum Bahnhof Langendreer und das Haus Laer, den ältesten Profanbau Bochums. Gerahmt werden die Motive von dem Schriftzug „700 Jahre Bochum“ mit der Datierung „1321-2021“ und den einzelnen Stadtteilen des Bezirks: Werne, Langendreer und Laer. Auf der Rückseite der hochwertigen Medaillen ist das Wappen der Stadt Bochum abgebildet.

Weitere Sondermedaillen folgen

Bis November wird jeden Monat eine weitere Medaille eines Stadtbezirks veröffentlicht. Gestaltet wurde die Sammeledition von der Europäischen Münzengesellschaft EuroMint, die vor über 35 Jahren in Bochum gegründet wurde, in Zusammenarbeit mit der Stadt Bochum und der Bochum Marketing GmbH.

Die mit 24 Karat vergoldete Medaille höchster Prägestufe für Bochum-Ost ist ab sofort in der Bochum Touristinfo sowie online unter www.wirsindbochum.de und im Shop von EuroMint für 29 Euro erhältlich.

Schlagwörter