„Schwimm Mit!“

2. Schwimmkompaktwoche für Bochumer Grundschulen

Rund die Hälfte der sechs- bis zehnjährigen Kinder kann nicht ausreichend schwimmen. Unter schulischen Rahmenbedingungen lässt sich das Problem aus zeitlichen Gründen kaum lösen.

Fehlt dann auch noch das familiäre Engagement oder reicht dies nicht aus, müssen institutionelle Programme oder aktive Netzwerke vor Ort diese Lücken schließen. Dabei ist sicheres Schwimmen eine motorische Basiskompetenz und eine grundlegende Voraussetzung für die aktive Teilhabe an der Bewegungs-, Spiel- und Sportkultur.

Schwimmabzeichen konnte abgelegt werden

Unter dem Motto „Schwimm Mit!“ startete die Stadt Bochum bereits die zweite Schwimmkompaktwoche für Grundschulen. Mit einem täglichen Schwimmtraining konnten Nichtschwimmer das Schwimmen und Bewegen im Wasser über den schulischen Schwimmunterricht hinaus in dieser Woche intensiv erlernen. Zudem erhielten die Kinder entsprechend ihrer Schwimmfähigkeit die Möglichkeit, ein Schwimmabzeichen abzulegen.

Insgesamt fünf Grundschulen mit rund 300 Kindern haben teilgenommen. Und auch im nächsten Jahr geht das Projekt „Schwimm Mit!“ weiter: Die Schwimmkompaktwoche soll als fester Bestandteil in die Jahresplanung der Grundschulen aufgenommen werden.

Schwimmkompaktwoche gehört zu den förderfähigen Maßnahmen

Mit Blick auf die Notwendigkeit, die Quote der Nichtschwimmerinnen und Nichtschwimmer in Bochum zu senken, hat die Stadt unter Federführung des Referates für Sport und Bewegung das Projekt „Schwimm Mit!“ bei Kindern bereits in 2019 initiiert und als Kernaktivität in die Bochum Strategie aufgenommen. In 2020 wurde das Projekt „Schwimm Mit!“ in das Landesprogramm „Sportplatz Kommune“ für die Jahre 2021 und 2022 aufgenommen und gefördert. Zu den förderfähigen Maßnahmen gehört auch die Schwimmkompaktwoche.

Schlagwörter