Harpener Feld 28

Zentrale Anlaufstelle für ukrainische Flüchtlinge

Eine zentrale Anlaufstelle für ukrainische Flüchtlinge gibt es seit Freitag am Harpener Feld 28.

Sie ersetzt nicht die LEA am Gersteinring, sondern soll den ankommenden Menschen eine erste Orientierung geben, die in Bochum bleiben wollen.

Auch am Wochenende geöffnet

Die Anlaufstelle ist mit der Bahnlinie 308 erreichbar. Von der Haltestelle „Weserstraße“ sind es nur wenige hundert Meter zu Fuß. „Wir wissen nicht, wieviele Menschen kommen und unsere Hilfe brauchen. Aber wir tun alles, um bestmöglich vorbereitet zu sein“, so Oberbürgermeister Thomas Eiskirch. Deshalb wird die Anlaufstelle auch am Wochenende geöffnet sein. „In nur zwei Tagen wurde diese Anlaufstelle errichtet“, ergänzt Sozialdezernentin Britta Anger. „Es ist beeindruckend, wie schnell, zupackend und begeistert alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter handeln.“

Weitere Ersatzflächen werden reaktiviert

Die Stadt hat einen Rahmenvertrag mit einem Hotel geschlossen und so rund 150 Plätze als Unterbringungsmöglichkeit für die ersten Nächte. An der Unterstraße konnten kurzfristig weitere Ersatzflächen reaktiviert werden, so dass bereits 200 weitere Plätze eingerichtet werden konnten. Diese Platzzahl kann mittelfristig dort auch weiter erhöht werden, auch weitere Objekte werden geprüft.

Alle Wohnungsbaugesellschaften wurden durch den Oberbürgermeister angeschrieben, um zusätzliche Wohnungen bereitzustellen. Umgehend gab es zahlreiche positive Rückmeldungen durch VBW, Vonovia und LEG, aber auch von privaten Anbieterinnen und Anbietern. Wer privat Hilfe anbieten möchte, wende sich an spontanhilfe@bochum.de.

Schlagwörter