Filmwettbewerb: Sieg für Bochum

Werner Marktplatz verwandelte sich in Open-Air-Kino

„Schöne Städte. Und wo sie zu finden sind“. Dieser Film war im September vier Mal beim Open-Air-Kino auf dem Werner Marktplatz zu sehen.

Und zwar im Rahmen der 1. Jugendfilmtage in Werne und Langendreer Alter Bahnhof jeweils als amüsanter Vorfilm, der im Rahmen eines Workshops, zu dem das Stadtteilmanagement WLAB Jugendliche aus und um Bochum-Werne und Langendreer Alter Bahnhof eingeladen hatte. Die 14- bis 17-Jährigen konnten mit Unterstützung des Kinos Endstation, das die Filme produzierte, ihre Geschichten aus dem Stadtteil zu erzählen.

Filmwettbewerb: Sieg für Bochum

Moderatorin Clara Classico präsentierte in dem amüsanten Film den Wettbewerb, den schließlich Bochum gewann, nachdem man fiktional eine riesige Achterbahn auf dem Dach des Ruhrparks installiert hatte sowie eine gläserne Skate-Rampe mit Aquarium am Ümminger See und ein Labyrinth sowie ein Riesen-Schachbrett im Volkspark Langendreer.

Weingummi und Schokolade verteilt

Für den Werner Markt hatte die weit vorausschauende (Film-)Architektin ein Riesen-Autokino geplant mit einer Popcorn-Verteilstation, die es ja praktisch in diesen Open-Air-Kino-Tagen bereits gab. Popcorn war nämlich für alle Besucher an allen Tagen kostenlos, Getränke und andere Snacks konnten mitgebracht werden – und Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche verteilte zumindest am Eröffnungstag obendrein noch Weingummi und Schokolade an die anwesenden Kinder und Jugendlichen.

Mit „Tschick“ von Regisseur Fatih Akin startete die Open-Air-Aktion. „Into the Beat”, “Sing Street” und “The Peanut Butter Falcon” folgten an den nächsten Tagen. Der Eintritt war frei – und wetterfeste Kleidung war zumindest an den ersten beiden Tagen nicht notwendig.

Text und Fotos: Eberhard Franken

Schlagwörter