Grumme

Vogelsiedlung: Der erste Bewohner ist umgezogen

Viel Diskussionsstoff lieferten im vergangenen Jahr die Pläne der VBW Bauen und Wohnen GmbH um die Sanierung der Vogelsiedlung in Grumme. Nachdem die Entscheidung gefallen war, einen Teil der Häuser zu sanieren und einen Teil abzureißen, hat am 1. Februar der erste VBW-Kunde sein neues Zuhause bezogen.

In der Heckertstraße 92, 92a, 94 sowie 94a entstehen zukünftig zwei Neubauten. Dabei geht es um 16 Wohnungen. Insgesamt 11 Mieter müssen raus. „Wir haben mit allen Betroffenen bereits erfolgreich die Gespräche geführt“, sagt Philipp Wurzer, Kundenbetreuer der VBW. „Natürlich waren die Gespräche zum Teil sehr emotional – es ging schließlich um die eigenen vier Wände.“ 

Begrenzter Wohnraum in der Vogelsiedlung

Die Situation ist nicht einfach, denn der verfügbare Wohnraum in der Vogelsiedlung ist begrenzt. Immerhin konnten acht Wohnungen innerhalb der Vogelsiedlung ausgemacht werden, die den Mietern in der Heckertstraße angeboten wurden. Sebastian Weigandt, Teamleiter Bestandsmanagement der VBW: „Wir haben die acht Wohnungen ausschließlich, unseren Mietern aus der Heckertstraße angeboten. Das kam gut an. Drei von ihnen konnten sich aber auch vorstellen, in ein anderes VBW-Quartier zu ziehen, da hier weitere Familienmitglieder wohnen und leben. Auch hier konnten wir erfolgreich mit einem passenden Angebot weiterhelfen.“
 
VBW-Sprecher Dominik Neugenauer ergänzt: „Trotz des sehr emotionalen Themas um Ersatzwohnraum, gilt es, eine faire und menschliche Entscheidung darüber zu treffen, wer bevorzugt ein Angebot in der Vogelsiedlung erhält.“ Anhand von verschiedenen Sozialkriterien, wie zum Beispiel Alter, sichtbare Einschränkungen und Standorttreue innerhalb des Quartiers Vogelsiedlung, wurde die Angebotsvergabe entschieden. „Dieses Vorgehen wird auch in zukünftigen Projekten der VBW ein strategisch wichtiges Mittel sein, um objektiv eine gute und passende Entscheidung für unseren Kunden zu fällen.“

Neubau an der Heckertstraße

Der Neubaubeginn in der Heckertstraße ist für September 2021 geplant. Mit dem Neubau kann die VBW barrierefreien Wohnraum schaffen – ein strategisches Ziel, das es in jedem Quartier umzusetzen gilt. „Barrierefreier Wohnraum ist gerade für ältere Menschen die weiter in einer eigenen Wohnung leben wollen entscheidend“, erklärt Marco Biewald, Abteilungsleiter für Vermietung und Bestandskunden der VBW. „Weil die Bevölkerung insgesamt älter wird sind diese Wohnungen begehrt. Mit dem Neubau an der Heckertstraße schaffen wir in der Vogelsiedlung genau jenen Wohnraum und setzen einen positiven Impuls.“ 

Schlagwörter